Uruguay

Die Perle meiner Sehnsüchte

Die Küste Uruguays ist seit Jahren die Heimat einiger der exklusivsten Reiseziele für Nord- und Südamerikaner, aber zunehmend auch von Europäern und all jenen, die auf der Suche nach der Wintersonne sind. Aufgrund der geografischen Lage herrscht ganzjährig ein relativ mildes Klima, sodass es immer die "richtige" Zeit ist dem Land am Rio de la Plata einen Besuch abzustatten.

Doch neben den touristischen Spots gibt in diesem vermeintlich unscheinbaren Land viel zu entdecken. Uruguay ist zudem einer der wenigen Orte in Südamerika mit einer "echten Demokratie". So ist es mit seiner beispiellos niedrigen Kriminalitätsrate vergleichsweise der friedlichste Ort in ganz Südamerika. Und das spürt man!


Unterwegs im Land der Gauchos

Ich selbst war im Alter von 22 Jahren in Uruguay und habe mir geschworen im Laufe meines Lebens dorthin zurückzukehren, denn das Land geizt nicht mit seinen Reizen: wer echte Perlen der Schönheit entdecken möchte, zieht durch die alten Straßen und Gassen von Montevideo, der entspannten Hauptstadt von Uruguay, oder bestaunt das vorzüglich erhaltene Colonia de Sacramento, der ältesten Stadt Uruguays und zugleich UNESCO-Weltkulturerbe. Wer die Ruhe oder Einöde sucht, der findet verlassene Strände und genießt das Gaucho-Leben auf einer Ranch.

 

Zu den beliebtesten Reisezielen in Uruguay gehören Punta del Este, Colonia del Sacramento und die Quebrada de los Cuervos.



Montevideo

Vom Wind gepeitscht und von der Sonne gegerbt - das ist Montevideo, eine Hafenstadt ohne jede Eitelkeit. 1,3 Millionen Einwohner zählt die Stadt, die klein und unscheinbar neben der großen Schwester Buenos Aires liegt.

 

Wer einen näheren Blick auf Montevideo wagt, sieht eine raue Stadt, die seine besten Jahre hinter sich hat. Ausgeträumt ist der Traum von sozialem Fortschritt und sozialem Frieden, als Uruguay einst als eine der fortschrittlichsten Nationen der Welt den Laizismus (Trennung von Staat und Kirche) umsetzte und im Zuge dessen das Stimmrecht für Frauen einführte und Bildung für jeden kostenlos zugänglich machte. Heute wird Montevideo von einer gelassenen Melancholie beherrscht, hinter der sich der einzigartige Charme der ehemaligen Einwandererstadt verbirgt.

Colonia del Sacramento

Colonia del Sacramento ist eine Kleinstadt, welche im Süden des Landes direkt am Río de la Plata gelegen ist. Das Stadtbild ist geprägt von der Bauweise der damaligen spanischen und portugiesischen Besetzer und erhält seinen Charme bis heute. Wegen ihrer sehr gut erhaltenen Altstadt wurde die Stadt von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Der Hafen der Stadt ist insbesondere für Touristen von besonderer Bedeutung, da sie eine direkte Verbindung zur Hauptstadt Argentiniens darstellt. Nach Buenos Aires fahren gleich mehrere Fähren täglich. Da die Direktverbindung von Monte-video nach Buenos Aires wesentlich teurer ist, nehmen viele Touristen, den Umweg über Colonia del Sacramento in Kauf und besuchen vor der Weiterfahrt die historische Altstadt.

Punta del Este

Im Süden von Uruguay, auf einer idyllischen Halbinsel gelegen, befindet sich Punta del Este, der mit seinen weißen Sand-stränden luxoriöseste Badeort am Atlantik und einer der gefragtesten Reiseziele Südamerikas.

 

Das Monument "Los Dedos", eine Steinskulptur in Form von fünf Fingern, die aus dem Strand zu ragen scheinen, ist das Wahrzeichen der Stadt. Ein anderes Highlight ist das "Casa-pueblo", ein malerisches Gebäude im mediterranen Stil, das vom uruguayischen Künstler Paez Vilaro als Kunstwerk ent-worfen und entgegen aller architektonischer Grundsätze von ihm selbst erbaut wurde. Heute dient es als Hotel und steht Besuchern offen. 

 

Wer für einen Moment in die Welt der Schönen und  Reichen eintauchen möchte, der macht sich auf den Weg zum Hafen des Ortes, der fast immer voll von luxuriösen Yachten und ihren prominenten Besitzern ist. An der Uferpromenade des Hafens befinden sich außerdem die edelsten Restaurants sowie die angesagtesten Clubs und Discotheken der Stadt.

Geheimtipp: Quebrada de los Cuervos

Es handelt sich hierbei um einen Nationalpark, der etwa 330 km nördlich von Montevideo, inmitten der Steppe des Landes liegt und dem Departamento Treinta y Tres angehört. In etwa drei Stunden führt hier ein Rundweg auf naturbelassenen und teilweise steinigen Pfaden bergauf und bergab durch die wunderschöne Natur. Wälder, Felsen und Palmen zeichnen das Panorama.